2004

30.01.04
Im Gasthof Erras in Fichtenhof fand die Jahreshauptversammlung 2004 statt. Die Vorsitzende konnte sehr viele Mitglieder begrüßen. Nach Rechenschafts- und Kassenbericht war zentrales Thema das Altstadtfest 204. Hier wurde rege diskutiert und eine Reihe von Vorschlägen und Ideen gesammelt.

08.02.04
Der Bürgermeister der Stadt Trikala, Michalis Tamilos, besuchte, zusammen mit seiner Frau, Stella Douvli, zum erstenmal die Stadt Amberg. Bereits beim Arbeitsessen am 08.02 im ACC-Restaurant betonten sowohl Bürgermeister Czerny als auch Bürgermeister Tamilos, dass die Städtepartnerschaft intensiviert werden soll. Dies bestätigte am 09.02. auch Oberbürgermeister Wolfgang Dandorfer beim Empfang im Rathaus. Als Vertreter unseres Vereins waren Romy Sandner und Stavros Ntokas zu den Terminen eingeladen.

20.02.04
Den 1.Stammtisch in diesem Jahr besuchten über 20 Mitglieder in der Taverne Sirtaki. Sie alle waren gespannt, welche Überraschung unser Freund Stavros für alle bereitgehalten hat. Gemeinsam mit Sortiri präsentierte er uns den Kuchen „Vassilopita“, den Königskuchen und erklärte, von wem der Kuchen seinen Namen hat und sagte uns einiges über Brauch und Bedeutung. Die Münze, die im Kuchen eingebacken war, fand unsere Pia, die nun das Glückskind des Jahres 2004 sein wird.

30.04.04
Bei einem unserer neuen griechischen Mitglieder, den Besitzern des Restaurants „Akropolis“ trafen wir uns zum Stammtisch April. Wieder wurde in einem großen Kreis geplaudert und diskutiert. Dabei wurden Ideen für neue Veranstaltungen besprochen. Einige werden wir auch in die Tat umsetzen.

05.05.04
Auch in diesem Jahr feierten wir gemeinsam mit der Europa-Union den Europatag. Diesmal bewirtete uns zum ersten Mal nicht unser Freund Stavos, sondern der Wirt des neuen Restaurants „Rhodos“ unser Freund und Mitglied Neofytos Kokozidis. Mit dem traditionellen Europawein stießen wir auf die neuen Mitglieder der „Europäischen Union“ an. Während Mathias Schöberl als Vorsitzender der Europa-Union fast philosophisch die EU-Osterweiterung kommentierte, zeigte uns Romy Sandner anhand der griechischen 2-EURO-Münze warum wir diesen Tag bei einem Griechen feiern müssen.

06.06.04
Dult in Amberg und der sog. Firmentag war Treffpunkt unserer Mitglieder. An für uns reservierten Tischen und unter unserem Banner ließen wir uns deftige bayerische Kost zu fetziger Musik schmecken. Wir bewiesen damit, dass auch Gemütlichkeit und Fröhlichkeit zu einem Vereinsleben gehören.

19.06. und 20.06.
Das Altstadtfest 2004 stand unter den Vorzeichen von Tiefdruckgebieten mit Regen und niedrigen Temperaturen und im Zeichen der Fußball Europameisterschaft 2004 in Portugal. Diese ungünstigen Umstände schoben wir beiseite und stürzten uns in die Arbeit. Nach 3 Stunden Aufbau waren wir gespannt, wie der Besuch unserer „Oase Maltesergarten“ sein wird. Und siehe da, unsere Freunde ließen uns nicht im Stich. Sie trotzten den Unbilden des Wetters und ließen sich unsere Spezialitäten munden. Das Angebot ging von Bratwürsten über Gyros hin bis zu Sucuk und Baklava von Bier über Wein bis zum Apfeltee, denn auch heuer feierten wir gemeinsam mit türkischen Freunden.Dabei wurden wir auch von allen 6 griechischen Lokalen unterstüzt. Die Tanzgruppen des Thessalienvereins“Meteora“ Nürnberg und der Pontos-Griechen, sowie die Musik unserer „Hausband“ „I Parea mas“ begeisterten unsere Gäste so, dass sie nichts von einem teilweise unfreundlichen Wetter mehr spürten. Auch für unseren kleinen Gäste war wieder gesorgt: vom Kinderschminken über Spaßfahrräder des ADFV-KV Amberg, den lustigen Einfällen von Stephan Zenger beim Clowntheater Spectaculum bis zum Bemalen des Holzdrachens der Jurawerkstätten und dem beliebten Eselreiten, für Abwechslung war gesorgt. Wie jedes Jahr konnten wir die letzten Gäste wirklich erst mit dem Zusammenlegen des allerletzten Biertisches und der dazugehörigen Bierbank überzeugen, dass es Zeit fürs Nachhausegehen war. Am Sonntag gegen 24:00 Uhr war alles verladen und der Maltesergarten muss nun wieder 365 Tage auf uns warten.
Ubrigens: Auch ohne Tombola werden wir den Erlös wohltätigen Zwecken zuführen.

04.07.04
EM-Finale zwischen Portugal und Griechenland. „Das Wunder von Portugal“so lautete die Schlagzeile der Amberger Nachrichten. Dieser Wunder sahen und feierten wir gemeinsam mit griechischen Freunden im Restaurant Syrtaki. An einem großen Tisch im Garten des Lokals saßen wir und verfolgten das Spiel mit großer Spannung. Dann der Abpfiff, das Wunder war da: Griechenland wird mit 1:0 Europameister 2004. Fahnen wurden geschwungen, Ouzo floss und bis in die späte Nacht hinein wurde gefeiert.

31.07.04
Die Olympische Flamme war heute von 9:00 bis 10:00 in unserer Partnerstadt Trikala. Dies war Anlass genug zum feiern. So bauten wir uns an der Krambrücke auf und schenkten griechischen Wein aus. Unsere Amberger Gastwirte, die aus Trikala stammen, spendeten fast 1 Hektoliter, um dieses Ereignis würdig mit den Amberger zu begehen. Der Wein war für alle, die vorbei kamen, mit uns plauderten und Informationen über Trikala wollten, kostenlos. Nach 3 Stunden war unser „Weinfass“ leer, die Amberger wussten mehr über Trikala und nicht nur wir waren zufrieden, wieder einmal etwas für unsere Partnerstadt getan zu haben.

07.08.04
Amberg einmal anders. Mit einer Vilsplätte, gutbestückt mit Bier und Brezen schipperten wir , gemeinsam mit Freunden von Ilios Weiden, gutgelaunt bei himmlischer Ruhe auf der Vils von der Schiffbrücke durch das Landesgartenschaugelände und zurück zum ACC. Dies war die Einstimmung auf den Besuch der Hunderwasser- Ausstellung im ACC. Fachkundig geführt ließen wir die bunte Vielfalt des Künstlers auf uns wirken. Bis spät am Abend saßen wir bei der langen Hundertwassernacht vor dem ACC zusammen und genossen die laue Sommernacht.

22.10. – 24.10.04
Drei Tage lang feierte die Stadt Amberg die junge Partnerschaft mit der Stadt Trikala. Über 50 Gäste aus der nordgriechischen Stadt verkörperten Trikala in Amberg. Mit einer Ausstellung in der Stadtbibliothek stellten unsere Freunde ihre Stadt vor, mit Musik und Tanz auf dem Marktpaltz, bei schönstem Wetter, zeigten 35 Schüler der Musikschule Trikala griechische Lebenfreude und beim bayrisch-griechischen Fest im großen Rathaussaal begegneten sich Amberger und Trikalaner und knüpften die Bande der Partnerschaft enger. Dass dieser Freundschaftsabend ein so großer Erfolg wurde, ist hauptsächlich den Vereinen Hellas und Philia, allen griechischen Wirten in Amberg und der Küche des Klinkums Amberg zu verdanken, die mit griechischen und bayerischen Köstlichkeiten die Gäste verwöhnten. Dass weder griechischer Wein noch bayerisches Bier ausgingen, dafür sorgten die Stadthostessen.

10.12.2004
Zu einer beschaulichen Adventfeier trafen sich im Restaurant Akropolis über 30 Mitglieder. Bei einem guten Essen und bei einem Glas Wein, Bier u.ä. ließen wir das Jahr 2004 Revue passsieren und schmiedeten Pläne für 2005

Advertisements